10 Fakten, warum es sich lohnt ein Stampin‘ Up! Demonstrator zu sein

28. Januar 2017 • 2 Kommentare
Heute möchte ich dir kurz und knapp aufzeigen, warum es sich lohnt Stampin‘ Up! Demonstrator zu sein. Viele sind sich nicht sicher, worin überhaupt der Vorteil besteht. Aber glaube mir: Es gibt sie. Die Gründe warum es sich definitiv lohnt! Es muss ja schließlich einen Grund geben, warum so viele Damen Stampin‘ Up! verfallen sind. Dazu zähle ich mich ganz klar dazu.

Weniger kreativ, dafür informativ. Das ist das heutige Motto in diesem Beitrag. Stampin‘ Up! wurde 1988 von Shelli Gardner und ihren Schwestern in den USA, Utah gegründet. Vor knapp 8 Jahren kam Stamin‘ Up! nach Deutschland. 2015 sind weltweit mehr als 50.000 Demonstratoren für Stampin’ Up! tätig.

1. Lerne viele Bastelwütige Menschen kennen und lieben

In meiner Zeit als Demonstratorin – mittlerweile schon knapp 4 Jahre – habe ich so viele unglaubliche Leute getroffen und näher kennengerlernt. Hierbei ist es egal, ob sie Teilnehmer eines Workshops sind, Kunden oder sogar selber Demonstratoren sind. Ich schreibe gerne mit meinen Kunden auch über Privates, plaudere im Workshop gerne oder verbringe einen gesamten Tag nur quatschend und lachend mit meinen Teamkollegen. Wir alle teilen die gleiche Leidenschaft! Das verbindet und man hat definitiv immer ein Thema über das man sich intensiv unterhalten kann. Dieser Teil am Dasein einer Demonstratorin macht mir persönlich am meisten Spaß.

2. Erhalte die ganzen Produkte von Stampin‘ Up! als Demonstrator günstiger

Natürlich ist das der Hauptgrund wieso man anfangs als Demonstrator einsteigt. Natürlich ist das nicht alles aber man sagt auch nicht unbedingt nein. Als Stampin‘ Up! Demonstrator hast du die Möglichkeit die Produkte 20-25% günstiger zu erhalten. Wer besonders gerne (und viel) shoppt, ist hier sehr gut aufgehoben.

3. Mach dein Hobby zum Beruf

Du kannst als Stampin‘ Up! Demonstrator Geld verdienen. Ja mit Bastelzeug! Du bekommst also nicht nur die Produkte selber günstiger sondern erhältst auch Provision für die verkauften Produkte. Dazu kommen etwaige Entlohnungen für den Teamaufbau, Flexpunkte und mehr. Ich kann zu dem Thema nur eines sagen: Trau dich, verlieren kann man nichts. Selbst bei dem Einstieg als Demonstrtaor für 129 Euro erhältst du Waren im Wert von 175 Euro. Also 46 Euro geschenkt. Solltest du also direkt nach dem ersten Quartal wieder aussteigen, hast du dennoch nichts verloren. Bei einem Ausstieg gibt es schließlich auch keine „Strafe“ oder ähnliches. Probiere es also aus.

4. Erlebe zahlreiche Teamtreffen

Hach ich liebe es! Es ist so schön sich auf einem Teamtreffen ganz entspannend auszutauschen, gemeinsam zu basteln und sonst irgendwelchen „Unfug“ zu machen. Mal sind es die großen Teamtreffen mit knapp 60 Demonstratoren oder auch die kleinen im heimischen Wohnzimmer mit 5 Leuten. In meinem Team treffen wir uns alle 1-2 Monate auf einen gemütlichen Tag beziehungsweise Nachmittag. Es wird gebastelt, gequatscht, Sorgen und Nöte besprochen oder einfach nur gelacht.

5. Immer als Erstes die Informationen erhalten

Habt ihr schonmal eine Gruppe von knapp 500 Frauen gesehen, welche nicht einen Mucks (und wenn nur mal ein Ahhhh oder Ohhhh) von sich geben? Ich schon. Und zwar auf der Stampin Up! Veranstaltung, wenn der brandneue Jahreskatalog ausgegeben wird. Einfach nur der Knaller! Als Demonstrator hast du nämlich die Möglichkeit, bereits 6-8 Wochen vor dem offiziellen Start in die Stampin‘ Up! Kataloge zu blicken. Einfach nur ein schönes Gefühl!

10 Gründe warum es sich lohnt als Stampin' Up! Demonstrator einzusteigen

6. Brandneue Kataloge und Produkte für den Demonstrator

Und noch besser wird es, wenn man bereits 4 Wochen vor Start die Produkte von Stampin‘ up! bereits in den Händen halten darf! Das wird immer besser oder? So hast du genug Zeit, neue Projekte zu werkeln und dich optimal vorzubereiten.

7. Spaß

Kurz und knapp der Spaß. Es macht so unglaublich viel Spaß. Und das nicht nur bei dem Werkeln der Projekte. Nein die Teamtreffen, die Veranstaltungen, die Kunden, die Kataloge, die (absolut genialen) Produkte und vieles mehr. Ich kann es eigentlich gar nicht wirklich beschreiben. Wenn ich mich mit dem Thema Stampin‘ Up! beschäftige verfliegt die Zeit. 8 Stunden basteln und das im Workshop? Überhaupt kein Problem!

8. Blog

Einen Blog zu schreiben ist viel Arbeit. Sehr viel Arbeit und ich denke, einige wissen gar nicht wie viel. Das man für einen Beitrag auch gerne mal über 8 Stunden benötigt, sieht man so natürlich nicht. Basteln, fotografieren, bearbeiten, Text schreiben, Text optimieren und so weiter. Aber auch das macht Spaß! Das Basteln selbstverständlich, aber auch das fotografieren und Fotos bearbeiten macht mir eine Menge Spaß. Und ich tue es gerne. Ich möchte meine Ideen schließlich teilen und sie nicht in meiner Kammer versauern lassen. Wenn du also auch gerne einen Blog schreiben und pflegen möchtest, kein Problem. Als Mitglied in meinem Team unterstütze ich dich da so gut wie es nur geht!

9. Entscheidungsfreiheit.

Du kannst ganz alleine entscheiden, ob du die Stampin‘ Up! Produkte nur für dich einkaufen möchtest oder ob du dir damit etwas dazu verdienen möchtest. Es gibt keinen Zwang etwas zu verkaufen. Du musst niemanden etwas aufquatschen. Und glaube mir: Wenn sich jemand dafür interessiert und sich „infiziert“, kommt sie von ganz alleine auf dich zu.

10. Produkte

Ich wusste nicht genau, ob ich diesen Punkt hier auf die Liste mit aufnehmen sollte. Schließlich muss ich nicht Demonstrator sein, um an die Produkte von Stampin‘ Up! ran zukommen. Aber ich kann es einfach nicht unerwähnt lassen. Ich liebe die Produkte von Stampin‘ Up! Mir ist es wichtig, dass alles zusammen passt und ich nicht zigtausend Farben auf einer Karte habe. Durch die wunderbar aufeinander abgestimmten Produkte, passt immer alles zusammen. Und das würde ich definitiv auch sagen, wenn ich keine Demonstratorin wäre.

Ab und zu höre ich es dann doch mal: Oh mein Gott ist das teuer. Ja. Tut mir Leid aber Hobbys sind teuer. In der Regel ist es egal was man macht. Weiterhin habe ich hier die Möglichkeit, mit meinem Hobby Geld zuverdienen. Es gleicht sich im besten Fall also aus! Oder auch sowas: Die Stempel kann man aber billiger kriegen. Achja? Wo denn? Das letzte Mal als ich in einem Bastelladen stand, hat jeder einzelne (!) Stempel um die 8 Euro gekostet. So und wer nun rechnet … aber nun gut. Es ist ja jedem Gott sei Dank selber überlassen.

Was sagt uns das?

Ich kann dir definitiv versprechen: Mich bekommst du nicht so schnell los. Ich lebe mein „Hobby“ voll aus und genieße es! Das habe ich verdient – das hat sich jeder verdient, der Tag täglich arbeitet um Geld heranzuschaffen. Sofern du hier unten angekommen bist: Vielen Dank für’s lesen! Ich hoffe, dass du meine Punkte gut nachvollziehen kannst und keine große Frage offen geblieben ist. Wenn doch, schreibe sie doch gerne in die Kommentarfunktion. Schließlich gehört auch diese zu der Kommunikation, die mir so viel Spaß macht *g*

Solltest du es in Betracht ziehen auch als Demonstrator einzusteigen, dann kannst du dich hier nochmal informieren. Oder wenn es schnell gehen soll, kannst du dich hier direkt anmelden und in mein Team einsteigen. Ich freue mich auf dich!

Liebe Grüße

Kommentare

Ich freue mich darauf!

  • 31. Januar 2017

    Sehr schön geschrieben und zu 100 % bin ich Deiner Meinung. Stampin’Up! und das Werkeln mit den Produkten macht Spaß und bringt viele neue Kontakte aus denen Freundschaften werden können. Wir haben den weltallerbesten Job.

    • Maike
      02. Februar 2017

      Ja den haben wir definitiv! 🙂

  • Schreibe einen Kommentar